Zehn Lehrberufe im Angebot, ein Drittel der Plätze weiblich besetzt, Tendenz steigend:

05.03.2021

  • Teil des Teams Pâtisserie+Küche speiseamt_Lehrlinge © wienwork

Wien Work feiert den Weltfrauentag in der inklusiven Berufsausbildung mit einer Vorzeigequote.

Eine Behinderung ist kein Hindernis am Weg ins Berufsleben. Junge Frauen und Mädchen nutzen bei Wien Work ihre Chancen in der inklusiven Ausbildung. Nicht nur am Weltfrauentag. Sie zeigen Tag für Tag in zehn verschiedenen Ausbildungsberufen, was in ihnen steckt!

Mädchen- und Frauenförderung ist in der inklusiven Ausbildung bei Wien Work ein wichtiges Thema. Immer noch schließen junge Frauen mit Behinderung im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen seltener eine Ausbildung ab. Die Basis für ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Wien Work zeigt in der Praxis und in Zahlen, wie dies gelingt:

Marlene Mayrhofer, Ausbildungsleiterin bei Wien Work, bringt die Erfolgszahlen auf den Punkt: „Wir haben in den vergangenen Jahren den Mädchenanteil signifikant gehoben – von 25 % im Jahre 2019 auf 33 % im letzten Jahr 2020! Bei den Lehranfängerinnen des Jahrgangs 2020 haben wir bereits die magische 40 % Marke überschritten: 42 % aller Anfänger*innen waren weiblich!“

Die Schaffung neuer Ausbildungsangebote (z.B. Konditorin/Konditor) im Zusammenhang mit der Eröffnung einer Ausbildungspâtisserie ist beispielsweise ein Baustein, der zum Gelingen beigetragen hat. Die inklusive Ausbildung im Einzelhandel lockte ebenfalls vermehrt junge Frauen in eine verlängerte Lehrausbildung.

Durch die wohlüberlegte Etablierung neuer Angebote wurde die Lehrausbildung für junge Frauen mit Lernbehinderung zusehends attraktiver. Es ist heute durchaus schick, Konditorin zu werden. Auch Tischlerinnen und Malerinnen schließen bei Wien Work ihre Lehrausbildung erfolgreich ab. Ziemlich unspannend ist für sehr viele junge Frauen hingegen nach wie vor eine Lehrausbildung als Maurerin oder Fliesenlegerin.

Gut, wenn es bei Wien Work entsprechend attraktive Angebote gibt. Es ist durchaus in Ordnung, als junge Frau einen Beruf zu ergreifen, der ihr Spaß macht. Die „Quote“ erfüllt sich dadurch ganz von selbst.

„Junge Frauen nützen in der inklusiven Ausbildung bei Wien Work ihre Chance auf einen Abschluss und auf einen erfolgreichen Berufseinstieg. Mit dieser Qualifikation fanden auch im Krisenjahr 2020 die Hälfte unserer Absolventinnen direkt im Anschluss an ihre Abschlussprüfung eine Stelle am ersten Arbeitsmarkt“ – so Wien Work Geschäftsführer Wolfgang Sperl zufrieden über die aktuellen Entwicklungen in der Inklusiven Berufsausbildung in seinem Unternehmen.

Faktencheck

Insgesamt 239 Lehrlinge wurden 2020 in einer verlängerten Lehre oder Teilqualifikation bei Wien Work ausgebildet, davon waren rund ein Drittel junge Frauen.

Grafik Frauenanteil in der Inklusiven Berufsausbildung bei Wien Work ©wienwork

Das strategische mittelfristige Ziel – eine Erhöhung des Anteils bei den Lehranfängerinnen auf 40% - war bereits im letzten Jahr 2020 mit 42% erreicht.

Derzeit werden bei uns rund 170 Lehrlinge in Form der inklusiven Berufsausbildung ausgebildet.

Ansprechpartner*in

  • Marlene Mayrhofer © Philipp Horak/Wien Work

    Leitung Ausbildung, Mitglied der Geschäftsleitung

    DSAin Mag.a Marlene Mayrhofer, MBA

    E: marlene.mayrhofer@wienwork.at

    T: +43 1 288 80 240

    M: +43 664 817 40 01

‹ zurück zur Übersicht